Schriftgrösse:
Kontrast: ausan
Vereinfacht: ausan
A-

Schrift verkleinern

A+

Schrift vergrössern

Hoher Kontrast

Einfache Darstellung

Seite ausdrucken

Vaterschaftsurlaub jetzt - für eine moderne Familienpolitik

Am internationalen Frauentag machte IKEA von sich reden: Frischgebackene Väter erhalten ab 1. September 2017 bis zu 2 Monaten bezahlten Vaterschaftsurlaub. So könnten die Eltern ihre Verantwortung von Anfang an gemeinsam wahrnehmen und sich die Kinderbetreuungspflichten teilen, begründet IKEA diesen Schritt . Die Regelung ist für die Schweiz sehr grosszügig. Denn heute steht den Vätern bei der Geburt eines Kindes rechtlich einen einzigen freien Tag zu – gleich viel freie Zeit wie bei einem Wohnungswechsel. Und nur eine Handvoll grösserer Unternehmen bietet heute mehr als fünf Tage Vaterschaftsurlaub an.

Damit liegt die Schweiz im internationalen Vergleich ganz hinten. 2016 waren die Schweiz, die Türkei und die USA die einzigen Mitgliedsländer der OECD, die weder über einen Elternurlaub noch über einen Vaterschaftsurlaub verfügten. Zudem ist der 14-wöchige Mutterschaftsurlaub im internationalen Vergleich eher bescheiden und wurde erst 2005 eingeführt. Zuvor waren unzählige Umsetzungsversuche politisch gescheitert.

Auch mehrere Anläufe für einen Vaterschaftsurlaub oder für Elternzeit blieben in den letzten Jahren im nationalen Parlament erfolglos. Bezahlte Familienzeit hat in der Schweiz also einen schweren Stand – zumindest in der Politik. Denn die Bevölkerung ist für das Anliegen viel offener. Laut einer repräsentativen Studie befürworten 81% der Befragten einen bezahlten Vaterschaftsurlaub. Daher wurde im Mai 2016 die Volksinitiative „Vaterschaftsurlaub jetzt“ lanciert. Die Initiative will 4 Wochen bezahlten Vaterschaftsurlaub im Gesetz verankern, finanziert nach dem gleichen Prinzip wie der Mutterschaftsurlaub.

Ein bezahlter Vaterschaftsurlaub ist ein weiteres wichtiges Puzzleteil für eine moderne Familienpolitik. Denn mit bezahlter freier Zeit können die Väter von Beginn weg eine Bindung zu ihrem Kind aufbauen und Verantwortung für die Pflege und Sorge ihrer Kinder übernehmen. Wenn die Väter präsent sein können, erleichtert dies auch die Berufstätigkeit der Mütter und fördert eine egalitäre Aufteilung der Betreuungsaufgaben. Ein Vaterschaftsurlaub ist also für Väter, Mütter und Kinder wichtig – und damit für die Lebensqualität der ganzen Familie.

Für eine moderne Familienpolitik – jetzt unterschreiben: www.vaterschaftsurlaub.ch

Teilen:

Hier gehts zum Blog:

Köniz: Lokales Gewerbe, Kultur und Bevölkerung nicht alleine lassen!

16. November 2020 - 14:27

Auf die Corona-Krise war niemand vorbereitet. Darum gibt es auch keine einfachen Konzepte aus der Schublade. Inaktiv sein und nichts tun können wir uns aber ni...

Weiterlesen

Ja zu Stimmrechtsalter 16 im Kanton Bern!

2. März 2020 - 14:43

Mit 83 zu 66 Stimmen hat der Grosse Rat Stimmrechtsalter 16 im Kanton Bern angenommen! Nun muss die Regierung eine entsprechende Vorlage ausarbeiten, die dann e...

Weiterlesen

Friends auf Facebook werden: